Termine

06.12.-08.12.2019: Tagung und Workshop für Autoren in Nürnberg

http://bkdr.de/tagung-und-workshop-fuer-autorinnen/
am Samstag, 7.12.19, um 20 Uhr öffentliche Lesung aus neuen Büchern der teilnehmenden AutorInnen im Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (Nürnberg), Sandstr. 20A, Nürnberg

29.10.2019: Dresdner Buchpremiere von „Die Wandelbaren“

Zeit: 19 Uhr
Ort: Erich Kästner Haus für Literatur (Antonstraße 1, 01097 Dresden, Tel. 804 50 87)
„Die Wandelbaren“ ist ein großer Roman in der Tradition bester russischer Erzählkunst, in dessen Zentrum ein Stück Wende-Geschichte zu prallem Leben erweckt wird. Traktorist will er werden und die schöne Tochter des Sowchose-Vorsitzenden heiraten. Doch es kommt anders. Arnold Bungert soll die Schauspielkunst erlernen für das Deutsche Theater in Temirtau, obwohl er kein Wort Deutsch spricht. Die junge Schauspieltruppe schafft sich eine kleine Insel der Freiheit im totalitären Sowjetregime. 25 Jahre nach der Auflösung des Theaters treffen sich die Schauspieler wieder. Ein Roman über die deutsche Minderheit in der Sowjetunion und über die Freiheit der Kunst und das Leben der Träume.
Die Lesereihe „Sprachen machen Leute“ zeigt nicht nur schlechthin, wie facettenreich die deutsche Literatur ist, sondern beweist auch, auf welch großartige Weise die zugewanderten Schriftsteller die deutsche Literatur bereichern. Kooperationspartner der Reihe sind die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung und die Thalia-Buchhandlung.

11.10.2019: Buchpräsentation „Die Wandelbaren“

Zeit: 19 Uhr
Ort: Landestheater Detmold, Theaterplatz 1, 32756 Detmold
Arnold Bungert stieg vom Traktor um sich an der Schauspielhochschule in Moskau einzuschreiben. Wie der junge Traktorist erfuhr auch Violetta Kraushaar aus der Zeitung „Neues Leben“, dass junge Talente für ein deutsches Theater gesucht werden. Schließlich entsteht mitten in der kasachischen Steppe das Deutsche Schauspieltheater Temirtau, das sich zur Insel der deutschen Kultur und Sprache mit allen Grenzen und auch Freiheiten der späten Sowjetunion herausbildet. Nach Jahrzehnten treffen sich die Protagonisten wieder, um festzustellen was aus ihren Träumen wurde.
Eleonora Hummel präsentiert in ihrem neuen Roman wortstark die Welt der deutschen Minderheit in der ausgehenden Sowjetunion. Einfühlsam und sprachlich filigran erzählt sie von Sorgen, Nöten und Freuden des einzigen deutschen Theaters der nachkriegszeitlichen Sowjetunion, von seinem rasanten Aufstieg zum Kristallisationspunkt russlanddeutscher Kultur bis zum jähen Ende fünfzehn Jahre nach seiner Gründung.
Eintritt: € 5,00
Eine Kooperation mit dem Landestheater Detmold.

08.09.2019: Gedenktag für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Zwangsumsiedlung

11:00 bis 13:00 Uhr, im Plenarsaal des Sächsischen Landtages in Dresden, Bernhard-von-Lindenau-Platz 1

27.06.2019: 10. Kulturpolitischer Bundeskongress in Berlin – Panel 3: Kultur.Macht.Heimaten – Wirklich?

Ein Gespräch mit kulturellen Akteur*innen
Beginn: 16:00 Uhr
Ort: Hotel Aquino Tagungszentrum
Hannoversche Straße 5b
10115 Berlin-Mitte

15.03.2019: Die Fische von Berlin – Grenzgängergespräche mit der Schriftstellerin Eleonora Hummel

Schloss & Stadtmuseum Hoyerswerda, Schlossplatz 1, Hoyerswerda
Beginn: 19:00 Uhr
Moderation: Mirko Schwanitz, Bayerischer Rundfunk
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Schüler/Studenten 1 Euro
https://museum-hy.de/veranstaltungen/die-fische-von-berlin-grenzgaengergespraeche-mit-der-schriftstellerin-eleonora-hummel/

14.03.2019: Lesung und Gespräch mit Eleonora Hummel

CTA-Kulturverein, Julius-Pintsch-Ring 13, Fürstenwalde/Spree
Beginn: 19:00 Uhr
Moderation: Mirko Schwanitz, Bayerischer Rundfunk
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 2 Euro

08.12.2018: Lesung und Buchvorstellung in Hamburg „Und zur Nähe wird die Ferne“

Am 8. Dezember 2018 stellen drei Autoren aus Russland und Kasachstan in Hamburg ihre vor Kurzem im ostbooks Verlag erschienene Anthologie Und zur Nähe wird die Ferne vor. Es lesen die mehrfach preisgekrönte Autorin Eleonora Hummel aus Dresden (Chamisso-Preis 2006), die aktive Bloggerin und Autorin Melitta L. Roth aus Hamburg und der Autor und Herausgeber Artur Rosenstern. Im Anschluss an die Lesung besteht die Möglichkeit, den Autor*innen Fragen zu stellen.
Veranstalter: MARTINIerLEBEN, Literaturkreis der Deutschen aus Russland e.V., Kulturreferat für Russlanddeutsche
Eintritt 5 Euro
Wann: 8. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Wo: Kulturhaus Eppendorf
Julius-Reincke-Stieg 13 a | 20251 Hamburg

03.12.2018: Lesung und Gespräch im Literaturforum im Brecht-Haus

mit Eleonora Hummel und Artur Böpple
Moderation: Edwin Warkentin
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus
Chausseestraße 125
10115 Berlin-Mitte
Eintritt: 5,- € / ermäßigt: 3,- €
Einlass: ab 18:00 Uhr
Keine Reservierung. Karten ausschließlich ab Zeitpunkt des Einlasses.
http://lfbrecht.de/events/2018-12-03/

05.09.2018: Tandem-Lesung mit Eleonora Hummel und Thomas Stangl

Mittwoch, 05.09.2018
um 19:30 Uhr
Heinrich-Heine-Haus
Literaturbüro Lüneburg e.V.
Am Ochsenmarkt 1a
21335 Lüneburg
https://www.literaturbuero-lueneburg.de/2018/eleonore_hummel.html

20.06.2018: Kultur ohne Grenzen – Lesung aus einem unveröffentlichten Manuskript

Mittwoch, 20. Juni 2018, 19:00 Uhr
Nordkurve
Rothenburgerstraße 51 a
90443 Nürnberg
Veranstalter: Neue Deutsche Medienmacher Lokalgruppe Nürnberg
Details

13.04.2018: Lange Nacht für Günter Grass

Anlässlich des dritten Todestags von Günter Grass treffen sich Freunde und Weggefährten des Literaturnobelpreisträgers und erinnern an sein Leben und Werk. Zur dritten »Langen Nacht für Günter Grass« werden Nora Gomringer, Eleonora Hummel, Fritz Margull, Günter Baby Sommer, Klaus Staeck und Feridun Zaimoglu erwartet.
Programm
Freitag, 13. April 2018, 19:30 Uhr
Günter-Grass-Haus
Glockengießerstr. 21
23552 Lübeck

07.12.2017: Autorenlesung mit Eleonora Hummel aus „In guten Händen, in einem schönen Land“

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:00 Uhr
Stadtbibliothek Radeberg
Hauptstraße 2, 01454 Radeberg
Eintritt frei

15.11.2017: Augsburger Literaturgespräche 23

Lesung & Gespräch | Mittwoch, 15. November 2017 – 19:30 Uhr | Lesung mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des Schwäbischen Literaturpreises 2017
Moderation: Peter Fassl, Bezirk Schwaben
Gesprächsrunde mit: Friedmann Harzer und Sebastian Seidel
Eintritt 5,- Euro (ermäßigt 3,-)
Spielort: Sensemble Theater
Kulturfabrik, Bergmühlstr. 34
86153 Augsburg

14.11.2017: Verleihung des Schwäbischen Literaturpreises 2017

18:00 Uhr im Rokokosaal der Regierung von Schwaben in Augsburg

Lesungen im Bleiche Resort & Spa, Bleichestraße 16, 03096 Burg im Spreewald

Beginn jeweils 18:00 Uhr

08. Februar 2017
Lesung aus dem aktuellen Roman »In guten Händen, in einem schönen Land«
15. Februar 2017   
Lesung aus dem Debütroman »Die Fische von Berlin«
22. Februar 2017  
Lesung aus »Die Venus am Fenster«
01. März 2017 
Lesung aus »In guten Händen, in einem schönen Land«

Zu den Lesungen mit anschließenden Gesprächen ist der EINTRITT FREI.